Marokko Rundreisen Reiseberichte und Bilder
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mausoleum Moulay Ismail

Meknes
Im innenraum des Mausoleums von Moulay Ismail in Meknes

Das Mausoleum von Moulay Ismail

Die Grabstätte des despotischen Herrschers Moulay Ismail ist eine der wenigen Moscheen Marokkos, die auch Andersgläubige betreten dürfen.

Sie müssen dabei wie üblich natürlich die Schuhe ausziehen.

Das Mausoleum besteht aus drei zusammenhänge nden Räumen mit zwölf Säulen und der Andachtsstätte, in der der große Sultan begraben liegt. In mancher Hinsicht erinnert es an die Saaditen-Gräber  in Marrakech.

Das Mausoleum wurde im 17. Jahrhundert erbaut und im 18. und 20. Jahrhundert umgestaltet.

Das prachtvolle Grab von Moulay Ismail wurde von Mohammed V. restauriert.
Den weißen Sarkophag flankieren zwei barocke Standuhren, die in der orientalischen Architektur und dem Dekor fremdartig anmuten. Sie sind  ein Geschenk des französischen Sonnenkönigs Ludwig  XIV. an Moulay Ismail, den er sehr bewunderte.
Er war auch an einer engen Zusammenarbeit zwischen Marokko und Frankreich interessiert.

Wertvolle Stuck- und Mosaikarbeiten im Innern des Mausoleums
Die Ausarbeitung der Wände und Decken zeugt von der hohen Qualität der Marokkanischen Handwerkskunst
Brunnen vor dem Eingang des Mausoleums Moulay Idriss
Die Decken sind aus wertvollstem Zedernholz gearbeitet


Das prachtvolle Grab von Moulay Ismail wurde von Mohammed V. restauriert.
Den weißen Sarkophag flankieren zwei barocke Standuhren, die in der orientalischen Architektur und dem Dekor fremdartig anmuten. Sie sind  ein Geschenk des französischen Sonnenkönigs Ludwig  XIV. an Moulay Ismail, den er sehr bewunderte. Er war auch an einer engen Zusammenarbeit zwischen Marokko und Frankreich interessiert.

Neben Moulay Ismail fanden auch  seine Witwe und sein Sohn Moulay Ahmed al-Dahbi sowie der Sultan Moulay Abder Rahman (1822-1859) ihre letzte Ruhestätte in der Grabkammer.

Aktuelle Reiseangebote und Schnäppchen

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü